Frank und Julia, seine Freundin aus dem Wallis, sind Besitzer des Strandclubs LIDO am See. Der Club läuft eher schlecht als recht.  Lisa und Tom, Sohn und Tochter von Frank studieren und sind in ihren Ferien im LIDO um auszuhelfen.

Alle sind sich einig, dass es neue Ideen braucht und Tom engagiert ziemlich fahrlässig eine Truppe, die, nicht ganz freiwillig, aus Grenada zurückgekehrt ist. Ein klappriger, farbig bemalter Tourbus fährt vor, die fünf Mitglieder machen einen ziemlich abenteuerlichen Eindruck.

Das Entsetzen ist erheblich und die Prüfung der Referenzen führt auch nicht gerade zur Beruhigung bei. Nur Jerome der schwule Kellner findet Gefallen an der Truppe besonders an Robbie, dem Surfer aus Kalifornien. Tom bleibt optimistisch, muss er auch, die Fünf bestehen auf ihren Vertrag. Sie wollen neben dem LIDO ein Spa errichten, sie hätten da grosse Erfahrung. Das Misstrauen bleibt konstant, trotzdem wird die Eröffnung gross gefeiert.

Die Geschichte soll zeigen, dass einem Wege verwehrt bleiben, wenn man seine Gedanken von Vorurteilen leiten lässt.  Vorurteile abzulegen und für sich und seine Mitmenschen mehr Toleranz im Hier und Jetzt zu leben. Zusammen bringen die 2 Genarationen ein neues Trendylokal auf die Erfolgsspur.

Im Zentrum der Geschichte stehen Menschen, die Ihren Weg im Leben immer wieder neu suchen und ihren Lebenstraum, Ihre Passion leben wollen.

Das Musical wird mit vielen amüsanten Szenen und Dialogen als bühnengerechte Mischung zwischen Komödie und leicht sentimentalem Theater inszeniert.

Das Spa zieht auch wirklich mehr Leute ins LIDO, die Grenadas schlagen sich immer besser durch. Aber natürlich nicht ganz ohne Probleme. Wenn die Steine bei der Hot-Stone-Therapie etwas sehr zu heiss geraten und der Surfer bei Jerome zu hart in die Muskeln greift ist ein bisschen Ärger angesagt.

Als die Polizei anrückt, verteidigt Lisa zur Freude von Bonzo, dem Chef der Truppe die Gang. Ob die Gründe nur professioneller Natur sind, bleibt im Moment noch offen. Frank ist glücklich, er hat für seine alten Geschichten mehr Publikum, Julia ist sauer, weil sie noch immer zuviel zu tun hat, Tom interessiert sich inzwischen auch für Details der Massagekunst, vorausgesetzt sie wird von Cindy durchgeführt. Die Zusammenarbeit wird immer besser, wobei die privaten Beziehungen zwischen den Gruppen nicht ganz unwesentlich dabei helfen. Eine Fusion wird beschlossen und sogar Julia will nicht mehr ins Wallis auswandern. Das muss natürlich gebührend gefeiert werden.

Heiweh – Fernweh das Musical wurde von einem erfahrenen Kreativteam entwickelt. Das Buch zu «Heiweh – Fernweh das Musical» wurde vom bekannten Schweizer Regisseur Max Sieber geschrieben, welcher die Regie selbst übernimmt.

Für eine unvergessliche Choregrafie sorgt Curtis Burger ( DJ Bobo, Andrea Berg, Darf ich Bitten?). Verantwortlich für den Hörgenuss, Tommy Strebel, seit Mitte der 90er-Jahre ist er verantwortlich für das Sounddesign von Musicals in ganz Europa (u.a. in Basel, Berlin, Moskau, München, Paris, Shanghai, St. Petersburg, Thun und Zürich). Bei den Vereinigten Bühnen Wien zeichnete er zuletzt für das Sounddesign von MOZART! Musikalischer Leiter ist der Schweizer Musiker und Orchestrator Stefan Mens. Roland Beckerle (Scorpions, Sara Brightman) kreirt das Lichtdesign und setzt die Produktion zugleich technisch um.

Die Geschichte soll zeigen dass einem Wege verwehrt bleiben, wenn man seine Gedanken von Vorurteilen leiten lässt. Vorurteile abzulegen und für sich und seine Mitmenschen mehr Toleranz im Hier und Jetzt zu leben. Zusammen bringen die 2 Generationen ein neues Trendylokal auf die Erfolgsspur. Im Zentrum der Geschichte stehen Menschen die Ihren Weg im Leben immer wieder neu suchen und ihren Lebenstraum, ihre Passion leben wollen. Das Musical wird mit vielen amüsanten Szenen und Dialogen als bühnengerechte Mischung zwischen Komödie und leicht sentimentalem Theater inszeniert.

 Dank der Zusammenarbeit mit dem Catering & Gastro Partner Tavolago wird das Musical nicht nur musikalisch zu einem Genuss, sondern auch kulinarisch ein Erlebnis.

Das verantwortliche Produzententeam ist Werner Grossniklaus, Francisco Andrade und Daniel Greber. Das Musical bringt eine Vielzahl berühmter Titel wie «Heaven», «Heimweh», «Schwan», «Heitere Fahne», «La Bambele», «Vierwaldstättersee» bis hin zu «079» dem aktuellen Top Hit der schweizer Musikgeschichte. Die Textskizzen der Songs werden raffiniert in die Geschichte des Musicals verwoben.

Frank und Julia, seine Frau, aus dem Wallis sind Besitzer des Strandclubs LIDO am See. Doch dieser läuft seit einiger Zeit eher schlecht als recht und sie sind müde und erschöpft. Ideen fehlen…. Unterstützung kommt mit der chaotischen Hippie Truppe aus Santo Domingo, welche zusammen mit dem bisherigen Team ihr Konzept mit einem Spa ergänzen. Doch bringt jemand die nötige Erfahrung mit?

                                                                                                                                      

                                                                          

                                                                                                                                            

Mit dem kostenlosen Newsletter sind Sie immer top informiert über die aktuellsten Updates
und profitieren von tollen Angeboten.